Talentmaschine bestpractice

Technolino-Tag – Ein großes Event für die ganz Kleinen

Mit pädagogisch begleiteten Experimenten fördert die MINT-Früherziehung gezielt die kindliche Neugier. Hier setzt der Technolino-Tag der Firma Arburg an, der seit 2014 jährlich am Hauptsitz im baden-württembergischen Loßburg stattfindet und in Kooperation mit mehreren Kindergärten veranstaltet wird.

Erster Schritt war dabei das von Arburg geförderte Technolino-Projekt, bei dem die Kindergärten unter anderem mit einer Forscherecke ausgestattet und mit dem Prädikat „Technikfreundlicher Kindergarten“ ausgezeichnet wurden.

"Kinder spielerisch für Technik begeistern – je früher desto besser ..." so lautet eine Devise der ARBURG GmbH + Co KG: Der Hersteller von Maschinen für die Kunststoffverarbeitung hat den Technolino-Tag entwickelt, um die Vorschüler der Loßburger Kindergarten zu begeistern und ihnen spielerisch einen ersten Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt zu geben.

Luftballon-Autos zusammenbauen, Katamarane mit Gummimotor in einem Schwimmbecken vom Stapel laufen lassen, Eiskugeln fangen oder Clowns balancieren: Bei Technikprojekten wie diesen steht für die Vorschulgruppen der beteiligten Kindergärten jede Menge Spaß auf dem Programm. An vier Stationen warten auf die fünf- bis sechsjährigen Jungen und Mädchen Aufgaben zum Basteln, Bauen, Knobeln und Konstruieren – und damit auch stets die Herausforderung, selbstständig Lösungswege zu finden. Versuch macht klug, lautet schließlich das implizite Motto des Technolino-Tages, bei dessen Konzeption das Unternehmen schon im Vorfeld neue Wege geht: Erarbeitet werden das didaktische Konzept und die konkreten Experimentierstationen für den Tag gemeinsam von Arburg-Azubis und angehenden Grund- und Werkrealschullehrern.

„Mit dem Technolino-Tag schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir wecken bei den Jüngsten das Interesse für Technik und sorgen damit für eine nachhaltige Nachwuchssicherung. Darüber hinaus stärken wir durch die Mitarbeit unserer Azubis auch das Gemeinschaftsgefühl."

Harald Gnegel

Diese Kooperation zwischen den Auszubildenden und den Referendaren ist ein Ergebnis der Bildungspartnerschaft, die Arburg bereits seit mehreren Jahren mit dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freudenstadt pflegt – und für beide Seiten ein Gewinn. Arbeitsteilig kümmern sich die Azubis vor allem um die Realisierung der benötigten Technik-Komponenten für das Event, die angehenden Lehrkräfte um die Vermittlung der Inhalte. So kommen zum Beispiel Handpuppen zum Einsatz, die den Kindern die Hintergründe zu den Experimenten in Form leicht verständlicher Einführungen und Erklärungen lieferten: Beste Voraussetzungen also für eine nachhaltige Technikbegeisterung!

Unternehmen
Ansprechpartner

Harald Gnegel

Leiter Ausbildung



Tel.: +49 7446 33 3266

Mail: harald_gnegel@arburg.com