Talentmaschine bestpractice

Die Eltern aufklären: Auch eine technische Ausbildung macht glücklich

Nach wie vor werden Kinder bei ihrer Berufswahl am stärksten von ihren Eltern beeinflusst. Viele von ihnen sind der Meinung, dass nur ein Universitätsabschluss zu Erfolg im Beruf führt. Wie also kann ein Unternehmen trotz akademisierten Bildungssystems junge Menschen für eine technisch-gewerbliche Ausbildung gewinnen? Indem es die Eltern der potentiellen Nachwuchskräfte emotional anspricht und ihnen alternative Karrierewege zum Studium aufzeigt.

„Wichtig im Berufsleben ist es, seine Fähigkeiten anwenden zu können und anerkannt zu werden. Das funktioniert bestens mit einer Ausbildung“.

Markus Süß

Wie das geht, zeigt die SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG. Und erntet damit Bewerbungen für Ausbildungsplätze, die sonst nicht entstanden wären.

Für Markus Süß, Ausbildungsleiter der technisch-gewerblichen Berufe und Klaus-Peter Schillo, Ausbildungsleiter der Kaufmännischen- und IT Berufe bei SEW-EURODRIVE, ist es eine „Herzensangelegenheit, Eltern die Vorteile einer Ausbildung aufzuzeigen und mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass jeder unbedingt studieren muss um Karriere zu machen“. Dazu veranstaltet die Firma Elterninformationsabende sowohl im eigenen Unternehmen als auch in Schulen. Kommuniziert werden die Veranstaltungen über die Regionalpresse, Ortsblätter, Social Media wie Facebook und Twitter sowie weitere Online-Kanäle.

Im (Berufs-)Leben sei eine „Zufriedenheitskarriere“ das wichtigste, lautet die Botschaft von Markus Süß. Glücklich und zufrieden könne man auch als Facharbeiter sein. Auf den Elterninformationsabenden nutzen Herr Süß und Herr Schillo keine wissenschaftlichen Erhebungen, sondern schildern den Eltern auf persönlicher Ebene, warum es auch schlecht für Kinder sein kann, wenn sie studieren, obwohl es nicht zu ihnen passt. Die beiden erleben immer wieder Studienabbrecher in persönlichen Gesprächen, die eine Versagenslaufbahn hinter sich lassen, bevor sie in einer Ausbildung endlich die ersehnten und motivierenden Erfolgserlebnisse haben. Ein Grund, weshalb sich Markus Süß bei der Azubi-Rekrutierung in techni-schen Berufen unter anderem auch gezielt auf Studienabbrecher fokussiert.

Nach den Informationsveranstaltungen sind viele Eltern positiv überrascht über die Entwicklungsmöglichkeiten, die es im Ausbildungsbetrieb gibt. Viele Eltern wissen einfach nicht um die Perspektiven, die in einer technischen Ausbildung liegen und sind dankbar für neue Ideen, die sie an ihre Kinder weitergeben können. Aufklärung an der richtigen Stelle lohnt sich! SEW-EURODRIVE macht´s vor.

Ansprechpartner

Markus Süß

Leiter technisches Ausbildungszentrum



Tel.: +49 7251 75 29 20

Mail: markus.suess@sew-eurodrive.de